Tipps bei Pollenallergie

Pollen gänzlich zu vermeiden ist leider nicht möglich. Die Pollensaison erstreckt sich weit über das Jahr. Sie beginnt mit den sogenannten Frühblühern im Jänner / Februar und endet im Herbst mit dem Flug von Beifuß-, Ragweed- bzw. Ambrosiapollen und diversen Pilzsporen. Dazwischen haben Birkenpollen (März bis Mai) und Gräserpollen (April bis August) ihre Spitzenzeiten. Doch wer einige praktische Hinweise umsetzt, wird sich auch während der jeweiligen Saison wohlfühlen.

Frühblüher Quelle: octoflash/eigenart/Shutterstock.com - Copyright: Scientific DX GmbH, 2019

Pollenflug beobachten

Unser igevia-Pollenflugkalender bietet Ihnen eine Übersicht über die Blühzeiten 17 verschiedener Pollenarten sowie die Intensität der Belastung.

Pollenflugkalender herunterladen

5 Empfehlungen für den Aufenthalt im Freien:

  • Vermeiden Sie Felder und Wiesen.
  • Betreiben Sie Sport besser indoor oder in einer pollenarmen Umgebung.
  • Mähen Sie Ihren Rasen nicht selbst.
  • Schließen Sie die Fenster während der Autofahrt.
  • Versuchen Sie während pollenintensiver Zeiten auf andere Regionen auszuweichen, indem Sie Ihrem Urlaub entsprechend planen. Unsere Belastungskarte gibt Ihnen eine Übersicht über die Intensität der Pollenbelastung während des Sommers in Europa.
Europa-Belastungskarte herunterladen

5 Empfehlungen für zu Hause

  • Wechseln Sie Ihre Kleidung nach dem Aufenthalt im Freien und legen Sie diese nicht im Schlafzimmer ab.
  • Waschen Sie sich vor dem Zubettgehen Ihre Haare.
  • Trocknen Sie Ihre frisch gewaschene Wäsche nicht im Freien.
  • Montieren Sie Pollenschutzgitter.
  • Verwenden Sie Luftfilter.

4 Allround-Empfehlungen

  • Trinken Sie ausreichend Wasser.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und Zigaretten, um Ihre Schleimhäute möglichst zu entlasten.
  • Verwenden Sie als zusätzlichen Schutz eine Sonnenbrille und Kopfbedeckung.
  • Informieren Sie sich schon vor Beginn der Pollensaison bei Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt über eine Hyposensibilisierungstherapie sowie über symptomatische Behandlungsmöglichkeiten (z. B.: mit Antihistaminika).

Kreuzallergien bei Pollenallergikern

Mit Pollenallergien gehen häufig Kreuzallergien, auch unter sekundäre Lebensmittelallergie bekannt einher. Achten Sie darauf, ob nach dem Genuss bestimmter Nahrungsmittel, z. B. Apfel, Haselnuss, Karotte etc. bestimmte Symptome auftreten und konsultieren Sie gegebenenfalls Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt.

Stethoskop

Medizinisch geprüft

Dieser Artikel wurde von Mag. Nora Zulehner, PhD auf seine medizinische Richtigkeit geprüft.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass diese Tipps kein Ersatz für eine medizinische Diagnose bzw. tiefgehende Beratung durch einen Arzt sind. Sollten Sie daher anhaltend unter Symptomen leiden, sich unwohl fühlen oder medizinische Fragen haben, wenden Sie sich bitte an eine Ärztin oder einen Arzt.

Österreich Österreich | Deutsch © 2020 Scientific DX GmbH
Wir verwenden Cookies, um grundlegende Funktionen dieser Website zu ermöglichen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies für Analysen und Besucherstatistiken, die aber nicht zwingend für Ihre Benutzung der Website erforderlich sind. Mehr erfahren.