Die Testmethode

Beim igevia-Stoffwechseltest handelt es sich um einen DNA-Test – konkret eine molekulargenetische Untersuchung Ihrer Stoffwechselleistung. Dabei werden Gene analysiert, die für die Ermittlung des Stoffwechseltyps relevant sind und deren Wirkung durch Ernährungs- oder Verhaltensänderungen beeinflusst werden kann.

Wir beschränken uns ausschließlich auf Analysen mit Bezug zu Ihrem Stoffwechsel und untersuchen keine Krankheiten oder Verwandtschaftsverhältnisse.

Analyse im deutschen Partnerlabor

Als Labormethode kommt die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) zur Anwendung – die wichtigste Methode zur Untersuchung der molekularen Feinstruktur der DNA, die den genetischen Code des Menschen in sich trägt. Sie wurde 1983 vom Biochemiker Kary Mullis entwickelt, der dafür den Nobelpreis für Chemie erhielt.

Unser Partnerlabor in Deutschland analysiert in Ihrer Probe 23 verschiedene Single Nukleotid Polymorphismen (SNP) in 19 Genen. SNP sind genetische Varianten, die in einer positiven, negativen oder neutralen Beziehung zu den Kernergebnissen des igevia-Stoffwechseltests stehen. 1

Kernergebnisse

  • Stoffwechseltyp/Sporttyp
  • Neigung zum Übergewicht
  • Hungergefühl
  • Jo-Jo-Effekt

Die Auswertung erfolgt auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien mit einer anerkannten Untersuchungsmethodik und replizierbaren Ergebnissen. Anhand der Ergebnisse erhalten Sie persönliche Empfehlung, die im Einklang mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) stehen.

Ratgeber: SNP verstehen

Die 19 untersuchten Gene und ihre Bedeutung für Stoffwechsel & Sport

Gen Bedeutung
ACTN3 Ein Protein für schnelle und starke Muskelkontraktionen
ACVR1B Ein Wachstumsdifferenzierungsfaktor
ADRB2 Ein Regulator von Stoffwechselprozessen und Einflussnehmer auf den Trainingserfolg
ADRB3 Ein Einflussfaktor auf den Energiestoffwechsel
ALOX5AP Ein Faktor zur Fettumwandlung
APOA2 Ein Faktor des Fettstoffwechsels
APOA5 Ein Regulator im Fettstoffwechsel
CKM Ein Regulator von Stoffwechselvorgängen in Muskelzellen
FABP1 Ein Fettsäure bindendes Protein
FABP2 Ein Fettsäure bindendes Protein
FTO Ein Regulator des Körpergewichts und der Fettverbrennung
GHRL Ein Appetitanreger
LEPR Ein Appetitregulator
LPL Ein fettspaltendes Enzym
LTA Ein Mediator des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels
MC4R Ein Faktor im Energiestoffwechsel
MLXIPL Ein zentraler Regulator von Stoffwechselenzymen
PPARD Ein Transkriptionsfaktor im Fettstoffwechsel
PYY Ein Multiplikator für die Sekretion nach der Nahrungsaufnahme
Die Testergebnisse

So einfach testen Sie Ihren Stoffwechsel mit igevia

Bestellung & Lieferung

Sie erhalten den igevia-Allergietest in unserem Onlineshop oder bei einem unserer Partner. Ihre Onlinebestellung wird Ihnen versandkostenfrei nach Hause geliefert.

Durchführung zu Hause

Der Stoffwechseltest enthält das Test-Kit sowie die detaillierte Gebrauchsanweisung für einen einfachen Mundschleimhautabstrich – bequem bei Ihnen zuhause. Ihre Probe senden Sie kostenlos mit der beiliegenden Rücksendebox an unser Partnerlabor.

Laboranalyse

Unser Partnerlabor analysiert über die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR), welchem der sechs definierten Stoffwechseltypen Sie angehören. Dieses Verfahren ist die wichtigste Methode zur Abklärung genetischer Fragestellungen.

Ergebnis-Report

Die Laborresultate sind ca. zwei Wochen nach dem Einsenden der Probe in Ihrem igevia-Portal abrufbar. Der Ergebnis-Report gibt Aufschluss über Ihre Verwertung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fettsäuren sowie Ihre Neigung zu Übergewicht, Jo-Jo-Effekt und Hungergefühl. Auf dieser Basis erhalten Sie individuelle Ernährungs- und Sportempfehlungen.

Beratungsgespräch

Nutzen Sie den Ergebnis-Report für ein weiterführendes Gespräch mit Ihrer Ernährungsberaterin bzw. -medizinerin oder Ihrem Ernährungsberater bzw. -mediziner.

Ihren Stoffwechseltest bestellen

Studiendaten

  • A.M. Coletta, B. Sanchez, A. O'Connor, R. Dalton, S. Springer, M. S. Koozehchian, P. S. Murano, C. R. Woodman, C. Rasmussen and R. B. Kreider: Alignment of diet prescription to genotype does not promote greater weight loss success in women with obesity participating in an exercise and weight loss program
  • Anke Hinney, Carla I. G. Vogel, Johannes Hebebrand: From monogenic to polygenic obesity: recent advances, Eur Child Adolesc Psychiatry (2010) 19:297–310, DOI 10.1007/s00787-010-0096-6
  • Carlos Rodríguez-Pardo, Antonio Segura, José J. Zamorano- León, Cristina Martínez-Santos, David Martínez, Luis Collado- Yurrita, Manel Giner, José M. García-García, José M. Rodríguez- Pardo, Antonio López Farré: Decision tree learning to predict overweight/obesity based on body mass index and gene Polymorphisms
  • Juan de Toro-Martín, Benoit J. Arsenault, Jean-Pierre Després and Marie-Claude Vohl: Precision Nutrition: A Review of Personalized Nutritional Approaches for the Prevention and Management of Metabolic Syndrome; Nutrients 2017, 9, 913; doi:10.3390/nu9080913
  • Laurence D Parnell*, Britt A Blokker, Hassan S Dashti, Paula-Dene Nesbeth, Brittany Elle Cooper, Yiyi Ma, Yu-Chi Lee, Ruixue Hou, Chao-Qiang Lai, Kris Richardson and José M Ordovás: CardioGxE, a catalog of gene-environment interactions for cardiometabolic traits; Parnell et al. BioData Mining 2014, 7:21
  • Pescatello L., Roth S. (eds.) Exercise genomics (Humana, 2011) (ISBN 978-1-60761-354-1; DOI 10.1007/978-1-60761-355-8)
  • Mori et al (J Physiol 587.23 (2009) pp 5577–5584) Genetic basis of inter-individual variability in the effects of exercise on the alleviation of lifestyle-related diseases
Österreich Österreich | Deutsch © 2020 Scientific DX GmbH
Wir verwenden Cookies, um grundlegende Funktionen dieser Website zu ermöglichen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies für Analysen und Besucherstatistiken, die aber nicht zwingend für Ihre Benutzung der Website erforderlich sind. Mehr erfahren.