Wie funktioniert die Probenabnahme?

Für den Allergietest benötigen wir eine kleine Blutprobe von Ihnen. Diese entnehmen Sie durch einen kleinen Einstich (nur 1,6mm) in Ihre Fingerkuppe. Sämtliche Utensilien für die Blutabnahme finden Sie gemeinsam mit einer detaillierten Gebrauchsanweisung im Test-Kit.

Ist die Blutabnahme schmerzhaft?

Laut Feedback unserer Kunden wird der kleine Stich mit der Sicherheitslanzette (Einstichtiefe sind 1,6mm) in den Finger für einen Moment als unangenehm empfunden – die Blutabnahme an sich wird nicht als schmerzhaft wahrgenommen. Sollten Sie besonders schmerzempfindlich sein, kann eine schmerzstillende Creme helfen. Fragen Sie dazu bitte in Ihrer Apotheke nach.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hauttest und einem Bluttest?

Es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen einem Hauttest und einem Bluttest. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Beschreibung der Testmethode.

Muss ich für die Blutabnahme meine Medikamente absetzen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern hängt von den spezifischen Medikamenten ab.

  • Antihistaminika: Beeinflussen die Ergebnisse nicht und müssen nicht abgesetzt werden.

  • Kortison: Wird dieses nicht inhalativ, sondern als Tablette eingenommen oder mit einer Spritze injiziert, kann es die Antikörper-Produktion und somit das Testergebnis beeinflussen. Kortison-Tabletten/-Spritzen sollten daher ca. eine Woche vor der Durchführung des Tests abgesetzt werden.

Sprechen Sie bitte vorab immer mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt, bevor Sie Kortison absetzen oder Fragen zu anderen Medikamenten haben.

Darf der igevia-Allergietest auch bei Kindern durchgeführt werden?

Ja, der igevia-Allergietest ist ab einem Alter von 2 Jahren möglich. Der Vorteil gegenüber Hauttests ist, dass nur eine kleine Blutprobe benötigt wird und das Prozedere als weniger belastend wahrgenommen wird. Bei Kindern unter 12 Jahren empfehlen wir allerdings die Probenabnahme von einer Ärztin bzw. einem Arzt durchführen zu lassen. Sollte Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt für die Blutabnahme ein eigenes Röhrchen verwenden, so muss das Blut anschließend in das Probenröhrchen im igevia-Test-Kit umgefüllt werden. Nur so können wir sicherstellen, dass die weitere Bearbeitung Ihrer Probe reibungslos funktioniert.

Darf ich den igevia-Allergietest während der Schwangerschaft durchführen?

Ja, Bluttests zur Diagnose einer Allergie eignen sich für Schwangere sogar besser als Hauttests, da bei Blutuntersuchen kein direkter Kontakt zur allergieauslösenden Substanz notwendig ist. Sprechen Sie dazu bitte mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt.

Was wird mit dem igevia-Allergietest nicht getestet?

Der igevia-Allergietest deckt ein breites Spektrum an 285 Allergenen ab, die auf IgE-Basis getestet werden. Dabei handelt es sich um Typ-I-Allergien (Sofort-Typ-Allergien). Allergien und Unverträglichkeiten, die durch igevia nicht getestet werden:

  • Intoleranzen (Nahrungsmittel, Histamin, Fruktose, Laktose etc.)
  • Medikamentenallergie
  • Insektengiftallergie
  • Allergien auf Haarfärbemittel (Ammoniak etc.)
  • Zöliakie/Glutenunverträglichkeit
  • Kontaktallergien

Muss ich den Allergietest nach einer gewissen Zeit wiederholen?

Allergien können sich im Laufe des Lebens verändern. Während sich manche immer weniger bemerkbar machen und tlw. sogar verschwinden, können andere neu entstehen. Sollten Sie weitere oder bisher unbekannte Symptome bemerken, macht es in jedem Fall Sinn, erneut einen Allergietest durchzuführen.

Ist noch eine Frage offen?

Schreiben Sie uns und unser Service-Team wird sich rasch mit einer Antwort bei Ihnen melden.

Österreich Österreich | Deutsch © 2020 Scientific DX GmbH
Wir verwenden Cookies, um grundlegende Funktionen dieser Website zu ermöglichen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies für Analysen und Besucherstatistiken, die aber nicht zwingend für Ihre Benutzung der Website erforderlich sind. Mehr erfahren.